Orifarm lässt Fußballherzen höher schlagen

Leverkusen, den 06.03.2017 – Am vergangenen Samstag öffnete Orifarm für den Sternenland e.V. die Pforten einer Fußballloge. Ab 15:30 Uhr verfolgten Kinder, Jugendliche und Begleiter von Sternenland das Bundesligaspiel Bayer Leverkusen 04 gegen Mainz 05. Und obwohl kein Heimsieg in Leverkusen errungen werden konnte, genossen die Gäste das Spiel und die Annehmlichkeiten der Loge in vollen Zügen.

Sternenland e.V. ist ein Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche und hat es sich zum Ziel gemacht, ihnen bei ihrer Trauer einen Zufluchtsort zu bieten. Hier können sie sich austauschen, aber auch wohlfühlen und ohne Schuldgefühle gemeinsam lachen. Orifarm unterstützt diese wertvolle Arbeit und knüpft mit der Einladung an die seit 2014 bestehende Aktion Teilkraft an. Auch in 2017 soll diese weiter getragen werden.

Partnerschaftlich handeln und soziale Verantwortung übernehmen, speziell im Gesundheitsmarkt – das sind zentrale Werte von Orifarm. Dahinter stehen ganz konkrete Aktionen, wie die Einladung von Sternenland in die Fußballloge. Zuletzt hatte Orifarm in einer Mitarbeiteraktion den Verein Trostteddys e.V. mit einer Weihnachtsspende unterstützt. Ganz nach dem Motto: durch kleine Schritte Großes bewirken.

 

Das Fußball-Fieber geht weiter

Orifarm lässt noch bis Ende Juni in der Fußballloge Herzen höher schlagen und lädt Gäste zu verschiedenen Aktionen ein. Neben sozialen Organisationen konnten bereits Gewinner im Rahmen des Orifarm Preferred Partner Programms aber auch Mitarbeiter des Leverkusener Standortes das Ambiente in der Loge genießen.

 

Über das Engagement von Sternenland e.V.

Im Sendenhorster Sternenland lernen Kinder und Jugendliche ihrer Trauer Raum zu geben und dem Verstorbenen einen neuen Platz in ihrem Leben zu geben. Auch Erwachsene werden bei ihrer Trauerarbeit unterstützt und beraten. Es ist nebensächlich, inwiefern die einzelnen Menschen von dem Tod betroffen sind jeder hat einen Anspruch auf Hilfe. Ziel ist die Selbstheilungskräfte zu unterstützen und Betroffenen die Möglichkeit zu geben, diese ungehindert zu entfalten. Berücksichtigt wird bei der Arbeit, dass der Trauerprozess von der kognitiven, emotionalen und persönlichen Entwicklung und Erfahrung des Einzelnen abhängig ist. Die Arbeit des Vereins wird zurzeit nicht refinanziert und ist nur in Zusammenarbeit mit Stiftungen und Spendern wie Orifarm möglich.

 

Über die „Aktion Teilkraft“

Der Leverkusener Arzneimittelimporteur Orifarm startete die Aktion Teilkraft vor drei Jahren, um soziale Organisationen aus dem Gesundheitsbereich zu fördern. In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Vereine und Projekte aus ganz Deutschland für die Unterstützung beworben. Durch die Aktion Teilkraft sind mittlerweile mehr als 100.000 Euro in förderwürdige Projekte geflossen. Wie erfolgreich soziales Engagement sein kann und was mit Hilfe der Fördersummen bereits bewegt werden konnte, zeigen die Berichte auf der Orifarm-Website unter www.orifarm.de/soziales-engagement/aktion-teilkraft.