Aktion Teilkraft, die Dritte!

Leverkusen, August 2016: Das dritte Jahr in Folge unterstützt der Arzneimittelimporteur Orifarm GmbH mit der „Aktion Teilkraft“ Einrichtungen aus dem Gesundheitsbereich. Vom 1. August bis zum 30. September 2016 können sich gemeinnützige Vereine und Organisationen mit medizinisch-sozialem Hintergrund auf www.orifarm.de/soziales-engagement/aktion-teilkraft/ um Fördergelder für ihre Projekte bewerben. Bei der Preisverleihung am 10. November 2016 in Leverkusen werden drei Gewinner aus einem Kreis von nominierten Finalisten ausgelost.

Die Bewerber der „Aktion Teilkraft“ widmen sich etwa der Unterstützung von Kindern mit körperlicher oder geistiger Behinderung, der medizinischen Versorgung obdachloser Menschen oder der Hospizbegleitung. Für die Förderung dieser sozialen Organisationen legt die Orifarm GmbH für jede verkaufte Arzneimittelpackung einen Cent zurück und lobt die gesammelte Summe dann als Förderpreis aus. Bewerben können sich die Teilnehmer ganz einfach auf www.orifarm.de/soziales-engagement/aktion-teilkraft/. Aus den Bewerbungen werden bis zu zehn Finalisten nominiert, die auf einen Platz auf dem Siegerpodest hoffen dürfen. Anmeldeschluss ist der 30. September 2016. Die drittplatzierte Organisation erhält 5.000 Euro, die zweitplatzierte 7.500 Euro und der Sieger 10.000 Euro. Keiner der Finalisten wird jedoch leer ausgehen: Alle anderen erhalten einen kleineren Geldbetrag als Trostpreis.

Philosophie des Teilens

2014 wurde die „Aktion Teilkraft“ gemäß dem Motto „Orifarm – Teilt mit Dir.“ ins Leben gerufen. Seit diesem Startschuss wurden bereits 80.000 Euro für den guten Zweck eingesetzt. „Wir möchten mit vielen kleinen Schritten Großes bewirken und Einrichtungen aus dem Gesundheitsbereich unterstützen, die für die Menschen wertvolle und notwendige Angebote bereitstellen“, begründet der Geschäftsführer der Orifarm GmbH Deutschland Martin Lisker die Aktion.

Aktion mit Erfolg

Durch die „Aktion Teilkraft“ konnten in den letzten beiden Jahren erfolgreich unterstützenswerte Projekte umgesetzt werden. Im letzten Jahr gewannen die Vereine „aktion benni & co e.V.“, der sich für Jungen mit Duchenne Muskeldystrophie engagiert und „Behindert – na und? e.V.“, der sich in vielerlei Hinsicht für Menschen mit Behinderung einsetzt. Über eine Spende durfte sich außerdem das „Radio sonnengrau“ freuen, das sich mit psychischen Erkrankungen beschäftigt und per Radiosendung Tabuthemen, wie Depression, in die mediale Öffentlichkeit trägt.